English

Schleibinger Testing Systems

Sie sind hier:  Startseite > Schwinden > Schüsselrinne
Seitenanfang
Seite
Menü
News

Schüsselrinne

Ganz Aktuell: Die Schüsselrinne hat als "Profilwölbungsprüfeinrichtung" Einzug in die ganz aktuelle
DIN EN 13892-9 - Prüfverfahren für Estrichmörtel und Estrichmassen - Teil 9: Bestimmung des Schwindens und Quellens gefunden!

Mit der Schüsselrinne oder Profilwölbungsprüfeinrichtung ist es erstmals möglich, bei gleichzeitiger geregelter Tem­per­ierung von unten, das Schwind- und Schüssel­ver­halten von Baustoffen aufzuzeichnen.Die Schüsselrinne Das neue, statisch bestimmte Widerlager garantiert mit dem stabilen verformungsinvarianten Unterbau hoch­präzise Messungen. Zwischen Probe und Mess­form wird ein kompressibler Gummi zur mechanischen Entkopplung verwendet, der ein Verklemmen der Probe auch bei Quellvorgängen zuverlässig verhindert. Die Messform mit der integrierten Heizung ist statisch unabhängig vom ein betonierten Probenbalken, der sich über zwei definierte Punkte am Gerätefundament abstützt. Nach dem Viskomat NT stellt die Fa. Schleibinger ein weiteres voll netzwerkfähige Messgerät für die Bauindustrie 4.0 vor. Während bisher für jedes Messgerät ein eigener PC notwendig war, lassen sich alle Schüsselrinnen laborweit von einem PC oder Tablett aus steuern. Es ist auch keine spezielle PC Software mehr notwendig. Ein installierter Internet-Browser genügt und schon können Sie die Messdaten von jedem PC aus abrufen. In der Schüsselrinne werden alle Daten für Wochen netzausfallsicher zwischengespeichert. Per Mausklick lassen sich diese Daten dann in Ihren Browser oder in Ihr Excel Worksheet übernommen. Auch die Programmierung der Heizung erfolgt einfach über den Internet-Browser. Es können beliebig viele Rinnen ver­netzt werden, dennoch arbeitet jede Rinne autonom. Zwei hoch­auflösende Messtaster mit +/- 5mm Weg und 0,3 µm Auflösung sorgen für genauste Längen­messung. Ein Temperatursensoren vom Typ PT1000 erfassen die Temperatur am Probenboden, ein Thermoelement Typ K kann in die Probe eingebettet werden, ein kombinierter Feuchte- und Temp­eratur­sensor misst die Werte an der Probenoberfläche oder in der Umgebung.

 

 

Anwendungs Video

 

 

Technische Daten

 

Messbereich

 

5 mm

Effektive Probengeometrie

1000 x 100 x 50  mm

Auflösung

0,3 µm

Genauigkeit

besser ±3 µm

max. Temperatur

70 °C

Heizung

>75 W bei 20 °C

Gewicht

36 kg


Handbuch


Datenblatt

 

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang
Seite
Menü
News

Neue Faxnummer:

+49 8086 94731-14

Der Fortschritt ist unaufhaltsam, seitdem die Telekom auf Voic-Over-IP umstellt, ist das gute alte Fax abgeschafft. Die alte Nummer +49 8086 94014 sollte noch funktionieren, wir bitten Sie aber auf die neue Nummer umzustellen.

 

 

 

27. Konferenz "Rheologische Messungen an mineralischen Baustoffen" - Beiträge sind willkommen!

bitte notieren: 07.-08. März 2018 in Regensburg

 

Seitenanfang
Seite
Menü
News
Seitenanfang
Seite
Menü
News

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login