Schleibinger Testing Systems
Willkommen  > Schwinden > Schwindschichtsystem

Schwindschichtsystem

Die Schleibinger Schwindrinne ist die ideale Vorrichtung zur computergesteuerten Messung der Schwind- und Dehnvorgänge inSchwindschichtsystem mineralischen Baustoffproben während des Abbinde-Vorgangs. Es stehen Modelle für Feinmörtel und Putze sowie für Beton zur Verfügung. Der Schleibinger Schwindkegel ist das ideale Messgerät um das sehr frühe Schwinden zu erfassen. Da berührungsfrei mit einem Laserstrahl gemessen wird, können sofort nach Einfüllen des Messgutes zuverlässige Schwind- und Dehnwerte erfasst werden. Zum Messen des freien Schwindens an dünnen Schichten ist das neue Schwindschichtsystem von Schleibinger geeignet. Hier wird das Längenschwinden dünner Schichten mit 2 Lasersystemen berührungslos gemessen.

Messprinzip

Auf einen festen Untergrund wird eine Folie aufgelegt. Diese Folie ist an allen vier Kanten mit einem dick auftragenden Klebeband beklebt. Dieses Klebeband (z.B. Tesamoll) bildet zusammen mit der Folie eine Fläche bewegliche Form. In diese Form wird flüssiger Mörtel eingebracht. Rechts und links der Fläche wird ein Reflektor aufgesetzt. Die Form wird nun zwischen die beiden Laser gesetzt. Die beiden Laser werden so ausgerichtet, dass sie jeweils auf einen Reflektor zeigen. Die Daten von einem Logger erfasst. Dieser errechnet auch die Summe beider Lasermesswerte, also das Schwindmaß, online. Platziert man die Probe auf einer Waage kann der Masseverlust über die serielle Schnittstelle ebenfalls im mitgelieferten Datenlogger aufgezeichnet werden. Weiterhin ist es möglich die Proben- und die Umgebungstemperatur aufzuzeichnen.

Messungsablauf

Stellen Sie die Probe so unter die Laserstrahlen das diese beide Reflektoren mittig treffen. Stellen Sie mit dem Handrad die horizontale Position der Laser so ein dass an den Elektroniken weder die ok-LED leuchtet. Der Laser muss auf dem Reflektor scharf fokussieren. Klicken Sie auf Messwerte Numerisch im Haupmenü, stellen Sie mit dem Handrad den Sensor so ein, das ungefähr 2500 µm (Rohwert = 0,5) angezeigt werden. Der Sensor hat einen Gesamtweg von 5000 µm. Messbereichsmitte sind also 2500 µm. Gehen Sie nun für beide Messkanäle in das Menü Offset-Länge und drücken Sie dort Weggeber Null, es werden nun 0 angezeigt. Gehen Sie für beide Laserkanäle und für den Summenkanal auf Messung-Start und drücken Sie Start, die Zeit wird auf 0 gesetzt. Im Kanal Summe wird nun die Summe der beiden Strecken von Laser 1 und Laser 2 zu den beiden Reflektoren angezeigt.

Die meisten Baustoffe zeigen am Anfang großes Schwinden oder Dehnen. Deshalb ist es wichtig, den einmal festgelegten zeitlichen Ablauf der Messung genau einzuhalten. Versuchen Sie auch, die Mischzeiten und Ausgangstemperaturen genau einzuhalten. Das Schwindschichtsystem basiert auf einer Entwicklung von Bühler und Zurbriggen. Der Orginalaufsatz kann von der Web-Site von elotex heruntergeladen werden. 

Video zum Messablauf

Bedienungsanleitung

Datenblatt


 

 

 
 

powered by CMSimple.dk - CMSimple-Styles.com