English

Schleibinger Testing Systems

Sie sind hier:  Startseite > Schwinden > Schwindrinne
Seitenanfang
Seite
Menü
News

Schwindrinne

Norm

Neu, jetzt beschrieben in: OENORM B 3329:2009-06-01 Vergussmörtel - Anforderungen und Prüfmethoden (7.3.1.1 Prüfeinrichtung)

 

Die Rinnen

Die Schwindrinne  besteht aus einem u-förmigen , einen Meter langen Edelstahlprofil, in das Prüfgut eingefüllt wird. Die Rinne wird Verminderung der Wandreibung mit einem Neoprenschaumfließ ausgekleidet werden. Die Rinne ist auf einer Seite mit einem beweglichen Stempel ausgerüstet, dessen Verlängerung auf einer Rolle aufliegt und die Längenänderung des Prüfguts auf einen Wegaufnehmer überträgt.

Es gibt eine Rinne für Leim und Mörtel mit einem Querschnitt von 60 x 40 mm und eine Rinne für Beton mit einem Querschnitt von 100 x 60 mm. 

Die Rinnen sind in den Längen 250 mm, 5000 mm und 1000 mm lieferbar. Mit steigender Rinnenlänge steigt die Messgenauigkeit und Reproduzierbarkeit. 

Eine doppelwandige Ausführung mit einem Aluminiumkern und Kupferleitungen erlaubt die Temperierung der Proben. 

Als Wegaufnehmer kommt ein digitaler Präzissionsmesstaster zum Einsatz, der über ein 2 m langes Kabel fest mit der Kopfelektronik verbunden ist. Der Messtaster ist ein absolutes Messmittel, das nach dem Einschalten oder Stromausfall immer den richtigen Messwert liefert, unabhängig von einer Betätigung im ausgeschalteten Zustand.

 

  Schwindrinne mit Temperierung

Der Datenlogger

Bis zu 10 Messtaster mit Elektroniken lassen sich über einen Mehrfachverbinder zusammenstecken und können mit dem Datenlogger verbunden werden. 

Optional ist es möglich gleichzeitig Temperaturen und Feuchte mit zu erfassen. Es stehen 2 Temperaturkanäle (Thermoelement Typ K) und ein gemischter Temperatur / Feuchtekanal zur Verfügung. Die Feuchtemessung erfolgt mit einem neuartigen Sensor mit 2% rel. F. Genauigkeit.

Die Daten werden von einem autonomen Datenlogger erfasst. Es muss kein PC mitlaufen. Der Datenlogger besitzt eine Netzwerkschnittstelle (Ethernet) und kann direkt in Ihr Labornetzwerk integriert werden. Zur Bedienung reicht ein herkömmlicher Browser wie Firefox, Chrome oder Internet-Explorer. Haben Sie kein Labornetzwerk so genügt es den Datenlogger mit einem PC über ein Netzwerkkabel zu verbinden. Die Messkurven werden frei skalierbar online dargestellt.

Die Daten können aber auch einzeln grafisch ausgedruckt oder numerisch exportiert werden, ohne die Messung anzuhalten. Die Software wurde in unserem Hause entwickelt und kann bei Bedarf an Ihre Aufgabenstellungen angepasst werden.

  

Literatur

Technische Daten: 

Wirksame Probenlängen 1000 mm (Standard), 500 mm oder 250 mm (Option)
Probenquerschnitte 60 * 40 mm (Mörtel) oder 100 * 60 mm (Beton)
Messbereich 5 mm (Optional 10 mm)
Auflösung: 0,3 µm
Genauigkeit besser als: 2 µm
Temperierung (Option) Doppelwandiger Boden und doppelwandige Wände, mit Aluminium
Kern und Kupferleitungen zum Anschluss an eine Umlauftemperiereinheit 
Temperaturmessung (Option) Thermoelement Typ K zum Einbetten in die Probe
Temperatur- und Feuchtemessung (Option) Temperatur und Feuchtefühler zur Messung der Umgebungsbedingungen in Edelstahlgehäuse

 

Bestellnummern 

Schwindrinne für Mörtel 60 x 40 x 100 mm mit Messtaster  S0103
Schwindrinne für Mörtel 60 x 40 x 1000 mm ohne Messtaster S0102
Schwindrinne für Mörtel 60 x 40 x 250 mm mit Messtaster S01044
Schwindrinne für Mörtel 60 x 40 x 500 mm mit Messtatser S0104
Zellgummieinlage für Schwindrinne Mörtel  S0008
Schwindrinne für Beton 100 x 60 x 1000 mm mit Messtaster S0033
Schwindrinne für Beton 100 x 60 x 1000 mm ohne Messtaster S0034
Schwindrinne für Beton 100 x 60 x 500 mm mit Messtaster S0036
Zellgummieinlage für Schwindrinne Beton S0014
Anker für Beton- und Mörtelrinnen S0020
Option Temperierung S0035
Datenlogger  S0001
Datenlogger Messeingang für Thermoelement S0027
Datenlogger Messeingang Temperatur/Feuchte S0016

Andere Maße, Auflösungen oder Spezialausführungen jederzeit auf Anfrage.

Die Messgeber sind IP 65 und können somit auch im Dampf, oder unter Wasser betrieben werden. Maximaltemperatur für die Messtaster 80°C. Dies gilt nicht für die Elektronik.

Wir liefern ebenfalls andere Längenmesssysteme für Baustoffe nach Spezifikation.

 

Unterlagen

Datenblatt

Handbuch

 

 




Letzte Bearbeitung: 07.09.2018, 09:08
« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang
Seite
Menü
News
Seitenanfang
Seite
Menü
News
Seitenanfang
Seite
Menü
News

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login