English

Schleibinger Testing Systems

Sie sind hier:  Startseite > Rheologie > Viskomat NT - Rheometer f. Mörtel und Leim > Die Korbzelle
Seitenanfang
Seite
Menü
News

Die Korbzelle

Die für den Viskomat NT enwickelten klassischen Sonden oder Scherkörper, wie das Mörtelpaddel oder das Leimpaddel, verhindern zwar wirksam das Absetzen des Materials während der Messung, sowie ein Wandgleiten. Allerdings erhalältman, auf Grund der undefinierten Flächenmaße, immer ein relatives Messergebnniss. Eine Kalibrierung ist nur für Newtonsche Fluide möglich. Prof. R. Vogel hat deshalb eine neue Messzelle entwickelt, die für stabile  Mörtel,  auf Grund ihrer wohl definierten Geometrie eine absolute Bestimmung der Fließparameter, insbesondere der Fließgrenze erlaubt.

Zur Wirkungsweise (Zitat):
"...Geht man davon aus, dass zur Realisierung eines geeigneten Scherfeldes Rotationskörper genutzt werden können  wie z.B. in DIN 53 018 bzw. 019 festgehalten, so ist einschränkend zu beachten, dass sich an den Grenzflächen unter Umständen bei Druck- und/oder Scherbelastung des Mörtels wässriges Fluid absondert. Diese aus verarbeitungstechnischer Sicht oft nützliche Eigenschaft von Mörteln führt in den genannten Zellen zum bekannten Wandgleiten und damit einer Verfälschung der Messergebnisse. Wie schon oft vorgeschlagen, kann man diesen Effekt durch eine besondere Formgebung der Oberflächen der Messzellen   z.B. Rippung   einschränken. Eine andere Lösung wäre möglicherweise gängig, wenn der Adhäsionsverbund Fluid-Wand durch einen Kohäsionsverbund ersetzt werden könnte. Verfolgt man diesen Gedanken, dann müssten wenigstens die kritischen Zellenwände durch  Fluidwände  ersetzt werden. Nach vielfältigen Orientierungsversuchen zur Realisierung solcher Zellenwände, also einer  Fluid-in- Fluid-Scherung  mit Hilfe äußerer Kraftfelder und dem damit verbundenen verhältnismäßig hohen Aufwand, wurde an Hand der gesammelten Erfahrungen nach einer einfach zu realisierenden Kompromisslösung gesucht. Einer Fluid-in-Fluid-Scherung kommt man sehr nahe, wenn die gewünschte Fluid-Wand mit Hilfe eines filigranen Gerüstes aufgebaut wird. Wählt man ein zylinderförmiges Ge-
rüst   und damit zwangsläufig verbunden eine innere und äußere Fluid-Wandschale   so liegt es nahe, im weiteren nach einer Lösung in Anlehnung an eine Doppel-Ringspalt-Messzelle zu suchen... "

Eine detailierte Beschreibung finden Sie als pdf-Datei hier

Bestellnummer V0014

Letzte Bearbeitung: 30.06.2018, 13:32
« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang
Seite
Menü
News

Nicht vergessen: Prüfstellenleiterschulung 29..30.01. in Leipzig!

 

 

 

 

Seitenanfang
Seite
Menü
News
Seitenanfang
Seite
Menü
News

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login